Autoversicherung : Öko-Rabatt für umweltbewusste Fahrzeugführer

Autoversicherung Vergleich Der Trend geht in Deutschland eindeutig zu Autos mit geringerer CO2-Emmission, was sich zunehmend auch auf einige Autoversicherungen auswirkt.

Die Nachfrage nach Hybridmodellen steigt und Elektrofahrzeuge scheinen unmittelbar vor dem Durchbruch zu stehen.

Dieser Entwicklung wollen sich die Kfz-Versicherer offensichtlich nicht verschließen.

So weist das Verbrauchermagazin „Öko-Test“ aktuell darauf hin, dass sich bei einigen Versicherungsgesellschaften spezielle Ökotarife aushandeln lassen. Genannt werden sollen hier stellvertretend die Autoversicherung des ADAC und die Württembergische Versicherung.

So gewährt der ADAC 10 Prozent Rabatt auf die Kaskoversicherung all denjenigen, die ein Flüssiggas-, Hybrid- oder Elektroauto versichern lassen. Ähnliche Tarife bietet die Württembergische an. Andere Versicherungen gewähren nur für bestimmte Fahrzeugtypen Rabatte. Die HUK-Coburg bietet Versicherten einen 10-Prozent günstigeren Tarif an, wenn der CO2-Ausstoß des gefahrenen Autos unter 120 Gramm pro Kilometer liegt.

Wer ein besonders umweltfreundliches Auto sein Eigen nennt, sollte sich in jedem Fall bei seiner Versicherung nach einem kostengünstigen Tarif erkundigen. Wie die Zeitschrift „Öko-Test“ herausfand, sind allerdings nicht alle „Ökotarife“ der Versicherer besonders preiswert. Ein zusätzlicher Autoversicherung Vergleich mit anderen Versicherungsgesellschaften sollte immer erfolgen.

Ein Einsparpotential ganz anderer Art bietet sich Kraftfahrern an, die ihr Fahrverhalten auf den Prüfstand stellen: ein Fahrsicherheitstraining. Ein solches Training ist prinzipiell für jeden Autofahrer sinnvoll. So wird nicht nur das richtige Fahrverhalten bei Gefahrensituationen oder plötzlich auftretendem Aquaplaning geschult, sondern es ergibt sich mit einer solchen Schulung sogar die Möglichkeit eines Rabatts bei der Autoversicherung.

Zwar bieten nicht alle Versicherungsgesellschaften entsprechende Vergünstigungen an, aber eine Nachfrage lohnt sich auf jeden Fall, wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) mitteilt. Um einen Rabatt für die eigene Autoversicherung zu erhalten, sollten die Fahrsicherheitstrainings allerdings den Richtlinien des Deutschen Verkehrssicherheitsrates entsprechen, was beispielsweise auf die Angebote von TÜV und ADAC zutrifft.

Zurück

Ähnliche Artikel
Kfz-Haftpflichtversicherung zahlt auch für Nutzungsausfall eines Fahrrades
Die Kfz-Haftpflichtversicherung eines Unfallverursachers zahlt für den Nutzungsausfall des Autos bei einem Unfallgeschädigten. Dies ist allgemein

weiterlesen »

Autoversicherung: Wechsel ist noch möglich!
Wer mit seiner Autoversicherung in der Vergangenheit nicht zufrieden war oder wem der Beitrag zu hoch erschien, hatte bis 30. November noch

weiterlesen »

Autoversicherung: Wann lohnt sich eine Vollkaskoversicherung?
Beim Kauf eines Neuwagens oder eine „jungen“ Gebrauchten ist der Abschluss einer Voll- inkl. Teilkaskoversicherung neben der Haftpflichtversicherung die

weiterlesen »