Autoversicherung – Schaden melden oder aus eigener Tasche zahlen?

Autoversicherung Vergleich Ein Autounfall ist schnell geschehen. Eine kleine Unachtsamkeit, schon können die Schadensersatzforderungen des Unfallgegners schnell astronomische Summen annehmen. Dies ist vor allem bei Personenschäden der Fall. Doch auch bei Sachschäden am Kfz des Unfallgegners oder dem eigenen Fahrzeug stellt sich der Versicherungsnehmer oftmals die Frage: Den Schaden der Autoversicherung melden oder lieber selber tragen, um nicht zurückgestuft zu werden?

Der Versicherungsstichtag für den Wechsel der Autoversicherung ist traditionell der 30. November. Es lohnt sich für den Einzelnen jedoch bereits zu Beginn des Sommers die Augen nach einem günstigen und zugleich leistungsstarken Anbieter im Bereich der Kfz-Versicherung offen zu halten.

Besonders verbreitet im Bereich der Autoversicherung ist die Kasko- und Kfz-Haftpflichtversicherung. Die Kaskoversicherung haften im Allgemeinen für Schäden am Fahrzeug des Versicherten. Eine Kfz-Haftpflichtversicherung tritt hingegen bei Schäden im Straßenverkehr gegenüber Dritten in Leistung. Generell gilt bei vielen Anbietern: Die Beitragsgestaltung der Versicherung ist nur solange günstig bis es zu einem Schadensfall kommt. Nach einem Schaden steigen die Beiträge für den Versicherten oftmals rapide an. Dies hängt eng mit dem Wegfall des Schadenfreiheitsrabattes zusammen, der bei einer Meldung eines Schadens für den Versicherten entfällt und in jahrelanger „Arbeit“ erfahren werden musste. Die Beiträge können nach einem durch die Versicherung beglichenen Schaden bis auf das Fünffache ansteigen. Um die gestiegenen Beiträge wieder zu reduzieren sind abermals zahlreiche unfallfreie Jahre Bedingung seitens der Versicherung. Aus diesem Grund stellt sich für viele Versicherte die Frage, ob sie einen Schaden der Versicherung melden sollen oder diesen aus eigener Tasche bezahlen sollen.

Grundlage dieser Entscheidung sollte eine ausführliche Berechnung sein, die der Versicherte selbst durchführen kann. Ein Kostenvoranschlag für eventuell anfallende Reparaturen kann hierbei besonders hilfreich sein. Durch die Übernahme der Kosten im Falle eines Unfalls kann der Versicherungsnehmer somit massiven Beitragserhöhungen aus dem Weg gehen und bares Geld einsparen.

Zurück

Ähnliche Artikel
Kfz-Haftpflichtversicherung zahlt auch für Nutzungsausfall eines Fahrrades
Die Kfz-Haftpflichtversicherung eines Unfallverursachers zahlt für den Nutzungsausfall des Autos bei einem Unfallgeschädigten. Dies ist allgemein

weiterlesen »

Autoversicherung: Wechsel ist noch möglich!
Wer mit seiner Autoversicherung in der Vergangenheit nicht zufrieden war oder wem der Beitrag zu hoch erschien, hatte bis 30. November noch

weiterlesen »

Autoversicherung: Wann lohnt sich eine Vollkaskoversicherung?
Beim Kauf eines Neuwagens oder eine „jungen“ Gebrauchten ist der Abschluss einer Voll- inkl. Teilkaskoversicherung neben der Haftpflichtversicherung die

weiterlesen »