Bei Privatkrediten unbedingt die Konditionen vergleichen

Privatkredit Vergleich Bei Versicherungen ist es heute üblich, die einzelnen Anbieter und Versicherungsgesellschaften einem Vergleich zu unterziehen und die Produkte genau zu prüfen. Privatkredite stellen ein viel homogeneres Produkt dar als viele Versicherungen, was einen Vergleich der Anbieter sogar noch deutlich erleichtert.

Wer heute auf der Suche nach einem günstigen und passenden Kredit ist, sollte zunächst als Informationsquelle das Internet nutzen.

Auf diversen Vergleichsportalen kann man sich einen ersten Überblick zu den momentan sehr niedrigen Zinssätzen und den angebotenen Konditionen verschaffen. Oft gibt es neben einem kostenlosen Kreditrechner gleich noch Tipps zur Finanzierung und zur Schufa-Abfrage.

Besonderes Augenmerk sollte der Kreditsuchende auf die beiden Zinssätze legen, die im Zusammenhang mit Ratenkrediten angegeben werden. Zunächst ist hier vom sogenannten Nominalzins die Rede. Das ist jener Zinssatz, der auf die Kreditsumme jährlich gezahlt werden muss. Viel aussagekräftiger ist aber der Effektivzins. In diesem sind neben dem eben genannten Nominalzins auch noch die meist anfallenden Kosten für den Vertragsabschluss und etwaige Bearbeitungsgebühren enthalten. Schließlich sind am Ende die Gesamtkosten für den Kreditnehmer von entscheidender Bedeutung.

Manche Institute locken mit besonders günstigem Nominalzins und verschleiern dann im „Kleingedruckten“ die zusätzlich anfallenden Gebühren, die den Privatkredit schließlich zusätzlich belasten. Manchmal ist jedoch selbst mit der konkreten Nennung des Effektivzinssatzes noch nicht die Gesamtbelastung erfasst, die den Kreditnehmer erwartet.

Ein nicht ganz seltener Fall ist der zusätzlich erzwungene Abschluss einer Restschuldversicherung. Diese springt in solchen Fällen ein, wenn der Schuldner zahlungsunfähig wird, wie es bei Arbeitslosigkeit, Berufsunfähigkeit oder im Todesfall sein kann. Da eine solche Versicherung nicht zwingend erforderlich ist, wird sie gern extra und außerhalb des Effektivzinssatzes aufgeführt.

Zurück

Ähnliche Artikel
Was tun mit Haftpflicht- und Sachversicherungen bei Tod des Versicherungsnehmers?
Der Tod eines geliebten Menschen bringt für die Angehörigen einiges an Bürokratie mit sich. Dazu zählt auch die Kündigung von Versicherungen welche der oder die Verstorbene abgeschlossen hatte. Wie …

weiterlesen »

Was tun, wenn Haftpflicht-, Hausrat-, Gebäude- oder Rechtsschutzversicherung nach einem Schaden kündigt?
Viele haben eine Haftpflicht-, Hausrat-, Gebäude- oder Rechtsschutzversicherung. Doch was tun, wenn die Versicherung nach einem Schaden kündigt? Grundsätzlich sollte man nach der Kündigung nicht in …

weiterlesen »

Hausratversicherung und private Unfallversicherung vs. Spezialversicherungen - was raten Experten?
Hausratversicherung und private Unfallversicherung sind altbewährte Versicherungen, die eine ganze Reihe von Schäden absichern. Viele Versicherer bieten allerdings vermehrt Spezialversicherungen an, …

weiterlesen »