Berufsunfähigkeitsversicherung - schon in jungen Jahren daran denken

Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist für fast jeden ein bekannter Begriff. Die meisten haben auch zumindest schon einmal darüber nachgedacht, sich mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung abzusichern.

Dennoch belegen aktuelle Statistiken, dass nur rund ein Viertel aller Berufstätigen durch eine BU abgesichert ist. Dabei denken vor allem junge Leute über eine entsprechende Absicherung nach, schließen aber nach wie vor viel zu spät eine Berufsunfähigkeitsversicherung ab.

BU schon für Schüler, Auszubildende und Studenten
Berufsunfähigkeit kann jeden treffen und vor allem kann sie in jedem Alter eintreten. Gerade wem fast das gesamte  Berufsleben noch bevorsteht sollte sich daher gegen die Berufsunfähigkeit absichern. Bereits Schüler, Auszubildende und Studenten haben die Möglichkeit, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen – und das für wenig Geld.

Viele junge Menschen unter 30 Jahren haben sich zwar schon einmal mit der Problematik einer drohenden Berufsunfähigkeit auseinandergesetzt, schätzen jedoch oftmals ihr persönliches Risiko noch als sehr gering ein oder wählen gar die falsche Versicherung, um sich gegen den Verlust der eigenen Arbeitskraft zu versichern. Wer statt einer Berufsunfähigkeitsversicherung etwa eine Unfallversicherung abschließt, sollte auch in jungen Jahren bedenken, dass die Hauptursachen für eine Berufsunfähigkeit durch diese gar nicht abgesichert sind. Aktuelle Erhebungen haben ergeben, dass in mehr als der Hälfte aller Fälle von Berufsunfähigkeit Nervenerkrankungen sowie Erkrankungen des Bewegungsapparates und des Skeletts die Ursachen für den Verlust der Arbeitskraft sind.

Jung abschließen hilft sparen
In der Berufsunfähigkeitsversicherung hängt die Höhe der Versicherungsbeiträge vor allem vom Abschlussalter und dem ausgeübten Beruf ab. Bestimmte Berufe bergen einfach ein höheres Risiko eines der Berufsunfähigkeit. Daher unterscheiden die meisten Versicherungsgesellschaften drei oder vier Risiko-Berufskategorien.

Doch auch das Alter beim Abschluss der Versicherung sowie die gesundheitliche Verfassung zum Zeitpunkt des Versicherungsabschlusses spielen eine große Rolle für die Beitragshöhe. Je jünger und gesünder der Versicherte zum Zeitpunkt des Abschlusses, desto günstiger fällt der Versicherungsbeitrag aus.

Zurück

Ähnliche Artikel
Nicht ohne private Unfallversicherung in die Motorradsaison starten!
Pünktlich zum Beginn der Motorradsaison empfehlen Experten eine private Unfallversicherung, denn gerade bei Motorradfahrern ist die Gefahr eines Unfalls sehr hoch. Vor kurzem sind viele in die …

weiterlesen »

Private Unfallversicherung: Schadensmeldung ist für Zahlung der Invaliditätsleistung ausreichend
Um die Invaliditätsleistung aus einer privaten Unfallversicherung in Anspruch zu nehmen, reicht eine Schadensmeldung durch den Versicherungsnehmer aus, entschied das OLG Hamburg. Jahrelang schwelte …

weiterlesen »

Private Unfallversicherung muss auch zahlen, wenn Unfall nicht Schadensereignis war
Der BGH (Bundesgerichtshof) befasste sich mit der Leistungspflicht der privaten Unfallversicherung. Demnach muss diese nun auch zahlen, wenn der Unfall nicht ursächlich für den Schaden war. Bis zur …

weiterlesen »