Die Ausbildungsversicherung als alternative Lebensversicherung

Lebensversicherung Vergleich Kleine Kinder kleine Sorgen, große Kinder große Sorgen. Dieser alte Spruch trifft in finanzieller Hinsicht meist dann zu, wenn die bereits erwachsenen Kinder als Abschluss ihrer Ausbildung ein Studium beginnen. Besonders hart in finanzieller Hinsicht wird es oft, wenn das Studium auch noch im Ausland stattfinden soll. Eine solide Ausbildung oder ein langjähriges Studium kosten viel Geld. Nach Schätzungen von Verbraucherzentralen müssen Eltern für jedes Kind bis zum Abschluss der Ausbildung Kosten aufbringen, die in der Größenordnung des Baus eines Eigenheims liegen.

Gut, wer rechtzeitig Vorsorge getroffen hat. Eine Ausbildungsversicherung kann für diesen Fall eine gute Entscheidung sein. Eltern können so für ihren Nachwuchs finanzielle Mittel ansparen und diese bis zum Auszahlungstermin „arbeiten lassen“. Grundsätzlich ist die Ausbildungsversicherung auch eine Art Lebensversicherung. Denn wie bei einer Lebensversicherung werden die Beiträge angelegt und mit einer Verzinsung und gegebenenfalls erwirtschafteten Überschüssen am Auszahlungstermin ausgezahlt. Der Vorteil einer solchen Ausbildungsversicherung besteht vor allem darin, dass die vereinbarten Leistungen auch dann bezahlt werden, wenn ein Elternteil bereits vorher verstirbt. Es müssen dann keine weiteren Beiträge eingezahlt werden. Allerdings aufgepasst: Je höher das Sterberisiko des Versicherungsnehmers ist, desto höher sind die zu zahlenden Versicherungsbeiträge. Es lohnt sich also nicht, als Großeltern eine solche Ausbildungsversicherung für die Enkel abzuschließen. Von Vorteil ist es auch, wenn die Eltern nicht durch einen zu großen Altersunterschied getrennt sind. Generell sollte jeder vor dem Abschluss des Vertrages genau das „Kleingedruckte“ lesen, damit am Ende wirklich eine vernünftige Rendite entsteht.

Zurück

Ähnliche Artikel
Wo eine private Unfallversicherung sinnvoll ist
Sicherheit gibt es im Leben nie zu hundert Prozent, denn Unfälle in der Freizeit oder im Berufsleben passieren gerade dann wenn man es nicht vermutet hätte. Auch wenn man es noch so sehr versuchen …

weiterlesen »

Nicht ohne private Unfallversicherung in die Motorradsaison starten!
Pünktlich zum Beginn der Motorradsaison empfehlen Experten eine private Unfallversicherung, denn gerade bei Motorradfahrern ist die Gefahr eines Unfalls sehr hoch. Vor kurzem sind viele in die …

weiterlesen »

Private Unfallversicherung: Schadensmeldung ist für Zahlung der Invaliditätsleistung ausreichend
Um die Invaliditätsleistung aus einer privaten Unfallversicherung in Anspruch zu nehmen, reicht eine Schadensmeldung durch den Versicherungsnehmer aus, entschied das OLG Hamburg. Jahrelang schwelte …

weiterlesen »