Immobilienkredit: Chance zum Sparen bei einer Anschlussfinanzierung

Viele Kreditkunden nutzen die Chance nicht, die ein genauer Angebotsvergleich bei der Anschlussfinanzierung für einen Immobilienkredit bietet.

Ein typischer Fall ist dabei die Baufinanzierung. Eigenheimbesitzer scheuen häufig den Bankenwechsel, wenn ihr Baukredit ausgelaufen ist und sie eine Anschlussfinanzierung benötigen. Dabei lohnt sich ein Wechsel der Hausbank für diese Kunden fast immer, wie die Zeitschrift „Finanztest“ herausfand.

Unter Umständen können Kreditnehmer bei einem solchen Wechsel über 10.000 Euro sparen. In einem Sonderheft hatte die Zeitschrift im Sommer mehrere Kreditinstitute verglichen, die eine Anschlussfinanzierung anbieten. Unter der Voraussetzung, dass eine Kreditsumme von 100.000 Euro benötig und eine Zinsbindung von 10 Jahren festgelegt wird, kam die Zeitschrift zu dem Ergebnis, dass der Kunde beim günstigsten Angebot gegenüber dem teuersten Dienstleister 11.000 Euro einsparen kann.

Das Novum: Viele Kreditkunden scheuen diesen Vergleich der Angebote. Offensichtlich erscheint den Kreditnehmern der „bürokratische“ Aufwand zu groß zu sein, der mit einem Wechsel der Bank verbunden ist. Schließlich müsse man davon ausgehen, dass beim Bankwechsel Kosten entstehen, gegebenenfalls eine negative Schufa-Auskunft die Kreditvergabe erschweren könne und andere „Unannehmlichkeiten“ zu befürchten seien. Tatsächlich kann dieser zugegebenermaßen notwendige Aufwand die Kreditkosten aber deutlich reduzieren.

Um dem Phänomen auf die Spur zu kommen, erforscht die Universität Hamburg derzeit die Motivation der Eigenheimbesitzer, die diese zu einem Bankenwechsel veranlasst oder abhält. Unter anderem soll durch eine Onlineumfrage erfasst werden, wie hoch die Zinsersparnisse durch einen Bankenwechsel tatsächlich ausfielen und wie die Kreditnehmer den Aufwand für den Bankenwechsel selbst empfanden. Die Umfrage der Uni Hamburg wird durch die eingangs genannte Zeitschrift „Finanztest“ unterstützt, die auch die Ergebnisse der Untersuchungen veröffentlichen will.

Zurück

Ähnliche Artikel
Was tun mit Haftpflicht- und Sachversicherungen bei Tod des Versicherungsnehmers?
Der Tod eines geliebten Menschen bringt für die Angehörigen einiges an Bürokratie mit sich. Dazu zählt auch die Kündigung von Versicherungen welche der oder die Verstorbene abgeschlossen hatte. Wie …

weiterlesen »

Was tun, wenn Haftpflicht-, Hausrat-, Gebäude- oder Rechtsschutzversicherung nach einem Schaden kündigt?
Viele haben eine Haftpflicht-, Hausrat-, Gebäude- oder Rechtsschutzversicherung. Doch was tun, wenn die Versicherung nach einem Schaden kündigt? Grundsätzlich sollte man nach der Kündigung nicht in …

weiterlesen »

Hausratversicherung und private Unfallversicherung vs. Spezialversicherungen - was raten Experten?
Hausratversicherung und private Unfallversicherung sind altbewährte Versicherungen, die eine ganze Reihe von Schäden absichern. Viele Versicherer bieten allerdings vermehrt Spezialversicherungen an, …

weiterlesen »