Ist eine Glasversicherung sinnvoll?

Glasversicherung Vergleich Eine Glasversicherung gehört nicht zu den am häufigsten abgeschlossenen Versicherungen. In vielen Fällen ist es jedoch angebracht, sich für diese Versicherung zu entscheiden. So ist es durchaus ratsam, eine Glasversicherung abzuschließen, wenn man Eigentümer eines Wintergartens ist, seine Veranda verglast hat, ein großes Aquarium besitzt oder einfach viele Glasscheiben hat und dieses Risiko nicht selbst tragen möchte.

Grundsätzlich sind bei der Glasversicherung zwei Kategorien zu unterscheiden, die aber meist in einem Gesamtpaket angeboten werden (Gebäude- und Mobiliarverglasung). So schließt die Gebäudeglasversicherung Schäden an Fenster- und Türscheiben ein. Weiterhin gehören zu den versicherten Verglasungen Wintergärten, Balkone, Terrassen, Wetterschutzvorbauten und Dächer. Auch Sonnenkollektoren und weitere direkt mit einem Haus oder der Wohnung verbundene Glaselemente genießen den Versicherungsschutz. Möchte man dagegen auch die Glasscheiben von Schränken, Bildern oder die Sichtfenster von Öfen und ähnliches versichern, ist eine Mobiliarglasversicherung erforderlich.

Beim Abschluss der Glasversicherung ist zu beachten, dass nur der tatsächliche Glasbruch versichert ist. Geht also zum Beispiel ein Aquarium zu Bruch, wird durch die Versicherung nur der Schaden des Beckens ersetzt. Die Folgeschäden, die in diesem Fall durch das herauslaufende Wasser mit hoher Sicherheit entstehen werden (Beschädigung des Fußbodenbelags, Durchfeuchtung der Decke etc.), sind dagegen über die Glasversicherung nicht abgedeckt. Tritt der Versicherungsfall ein, wird durch den Versicherer nur der sogenannte „Naturalersatz“ übernommen. Im konkreten Fall bedeutet das: Einbau und Lieferung einer neuen Verglasung. Kosten für eine zerbrochene Verglasung werden in der Regel nicht erstattet. Nur wenn nachweislich eine Reparatur unmöglich ist oder der Wiederbeschaffungswert der beschädigten Verglasung höher ist als die Reparatur, wird die Glasversicherung die Kosten des Glasbruchs übernehmen.

Sofern man das Glasbruchrisiko nicht selbst tragen kann oder möchte, ist eine Glasversicherung durchaus sinnvoll. Ein Vergleich und der Rat eines unabhängigen Versicherungsfachmanns sind vor dem Abschluss der Glasversicherung auf jeden Fall zu empfehlen.

Zurück

Ähnliche Artikel
Nur wenige Anbieter einer Wohngebäudeversicherung arbeiten profitabel
Die Wohngebäudeversicherung ist für die meisten Versicherer seit vielen Jahren nicht profitabel. Eine neue Analyse zeigt, welche Anbieter preisstabil sind. Wer eine Wohngebäudeversicherung hat, kennt …

weiterlesen »

Schäden durch Starkregen sind nicht immer über die Elementarversicherung gedeckt
Eine Elementarversicherung bietet häufig lückenhaften Schutz gegen Schäden durch Starkregen. Viele Verträge sollten daher optimiert werden. Wenn sich auf einem Balkon im oberen Stockwerk eines …

weiterlesen »

Naturgefahrenschäden: Bayern führt die Liste an
Niederbayern ist die Region Deutschlands mit den größten Naturgefahrenschäden. Eine Wohngebäudeversicherung bietet Schutz. In den Jahren 2002 bis 2016 wurde die meisten Naturgefahrenschäden in ganz …

weiterlesen »