Privathaftpflichtversicherung im Test: Alte Verträge sollten überprüft werden

Privathaftpflichtversicherung Vergleich Die Privathaftpflichtversicherung ist vermutlich die wichtigste freiwillige Versicherung überhaupt, da sie vor hohen Schäden schützt, die ein nicht versicherter Mensch niemals in seinem ganzen Leben würde begleichen können.

Die Stiftung Warentest hat mehr als 200 solcher Privathaftpflicht-Tarife ausführlich getestet und ist dabei zu durchaus überraschenden Ergebnissen gelangt welches wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten möchten.

Privathaftpflichtversicherung: Neu schlägt alt

Auffällig im Test war, dass neuere Verträge häufig bei gleichen Tarifen höhere und bessere Leistungen erbringen als ältere Verträge. Dies ist vermutlich der immer stärker wachsenden Konkurrenz durch online Anbieter geschuldet sowie der hohen Zahl an online agierenden Versicherungsmaklern, so dass den großen Gesellschaften eine ernstzunehmende Konkurrenz erwachsen ist, auf die reagiert werden muss.

Für die Kunden bedeutet dies, dass, wer einen älteren Vertrag über eine Privathaftpflichtversicherung hat, diesen dringend mit neuen Angeboten vergleichen (lassen) sollte, um gegebenenfalls wechseln zu können. Genannt wird ein Vertragsalter von fünf Jahren; wer einen älteren Vertrag hat, sollte umgehend aktiv werden.

Qualität muss nicht teuer sein

Ebenfalls überraschend: Auch günstige Versicherungen konnten überzeugen. Eine Privathaftpflichtversicherung für lediglich € 48,00 im Jahr konnte ein "Sehr gut" für sich verbuchen, was beweist, dass die "Kleinen" zu den "Großen" tatsächlich aufgeschlossen haben und ein großer Name und dauerhafte Präsenz in allen Medien nicht zwingend einen Qualitätsunterschied nach sich zieht.

Über einen Privathaftpflichtversicherung Vergleich findet jeder schnell und unkompliziert den passenden Vertrag für seine Vorstellungen.

Versicherungen: Besser als ihr Ruf

Versicherer stehen in der Volksgunst nicht unbedingt ganz vorne, - ein Vorurteil, wie dieser Test ergeben hat. Immerhin konnten über 100 der getesteten etwa 200 Privathaftpflichtversicherungen ein "Sehr gut" verzeichnen, was nicht daran liegt, dass die Stiftung Warentest nicht mehr so genau hinschaut: Es war schlicht die Qualität der Angebote, welche die Tester überzeugen konnte.

Was noch wichtig ist

Abschließend gab die der Stiftung Warentest angeschlossene Zeitschrift "Finanztest" noch einige Empfehlungen zum Leistungsumfang einer privaten Haftpflicht ab:
Auf jeden Fall sollte eine Privathaftpflichtversicherung auch gegen Wasserschäden und Schäden an fremden Computern absichern sowie beim Hüten fremder Tiere. Unter fremden Tieen sind hier Hunde und Pferde zu verstehen, da von diesen Tieren eine potenziell erhebliche Gefahr für andere Menschen ausgehen kann.

Wer solche Tiere selbst hält, sollte eine Hunde- oder Pferdehalterhaftpflichtversicherung abgeschlossen haben, wer indes nur stundenweise und in Ausnahmefällen für den eigentlichen Halter einspringt, sollte dies über seine Privathaftpflichtversicherung absichern können.

Zurück

Ähnliche Artikel
Alle Risiken beim Reitsport versichern: Eine sehr wichtige Angelegenheit!
Der Reitsport gehört sicherlich mit zu einer der gefährlichsten Sportarten überhaupt und ein Schaden durch ein Pferd ist schnell entstanden - egal ob am Hab und Gut anderer Personen, an deren …

weiterlesen »

Ist eine Hundehaftpflichtversicherung sinnvoll?
Die Haftpflichtversicherung für den Hund ist als quasi unverzichtbarer Schutz für Hundehalter anzusehen, dann von einem solchen Vierbeiner gehen potenziell mehr Risiken und Gefahren aus, als man …

weiterlesen »

Privathaftpflichtversicherung für Rentner: Ein unverzichtbarer Schutz
Im fortgeschrittenen Alter macht es Sinn, bestehende Versicherungen, insbesondere die Rentner-Privathaftpflichtversicherung an die geänderten Lebensumstände anzupassen und somit oft bares Geld zu …

weiterlesen »