Was ist ein Unterversicherungsverzicht?

Hausratversicherung Vergleich Bei der Hausrat- und Wohngebäudeversicherung hört man oft den Begriff Unterversicherungsverzicht. Was ist eigentlich genau damit gemeint?
Wenn das Versicherungsunternehmen den Unterversicherungsverzicht vertraglich gewährt, kann im Schadensfall kein Abzug der Entschädigungssumme wegen einer evtl. bestehenden Unterversicherung erfolgen.

Um diesen Unterversicherungsverzicht zu erhalten, muss die Versicherungssumme nach den Vorgaben der Versicherung berechnet werden. Bei der Hausratversicherung multipliziert man die Wohnfläche je nach Anbieter mit 500-750 EUR.
Bei der Wohngebäudeversicherung ist für die Wert 1914 Berechnung ein Wertermittlungsbogen erforderlich. Manche Gesellschaften nehmen stattdessen als Grundlage die Wohnfläche.

Wenn man aus Bequemlichkeit oder Unwissenheit auf die korrekte Ermittlung der Versicherungssumme verzichtet, kann man im Schadensfall schnell auf einen Teil der Kosten sitzen bleiben. Daher sollte man immer darauf achten, dass das Versicherungsunternehmen den Unterversicherungsverzicht gewährt.

Sofern Sie hierzu noch Fragen haben, wenden Sie sich ganz einfach an unsere kostenlose und unverbindliche Beratungshotline.

Hat Ihnen der Inhalt gefallen?:

Zurück

Ähnliche Artikel
Wer ein Haus bauen möchte, ist in den meisten Fällen bestrebt die Kosten so gering wie möglich zu halten. An wichtigen Bauversicherungen sollte jedoch in keinem Fall gespart werden. Ein passgenauer …

weiterlesen »

Die Wohngebäudeversicherung ist für die meisten Versicherer seit vielen Jahren nicht profitabel. Eine neue Analyse zeigt, welche Anbieter preisstabil sind. Wer eine Wohngebäudeversicherung hat, kennt …

weiterlesen »

Eine Elementarversicherung bietet häufig lückenhaften Schutz gegen Schäden durch Starkregen. Viele Verträge sollten daher optimiert werden. Wenn sich auf einem Balkon im oberen Stockwerk eines …

weiterlesen »