Überspannungsschaden durch Blitz Hausratversicherung Überspannungsschäden

Hausratversicherung Vergleich Während eines Gewitters sind elektronische Geräte aufgrund einer möglichen Überspannung besonders gefährdet. Diese kommen unter anderem sehr häufig vor, wenn ein Blitz in eine Strom-, Antennen- oder Telefonleitung einschlägt und hierdurch einen Überspannungsschaden am angeschlossenen Gerät verursacht.

Für Schäden, welche durch einen Blitzschlag direkt am Wohngebäude verursacht werden, kommt die Wohngebäudeversicherung auf.

Ein Überspannungsschaden durch Blitz ist in der Hausratversicherung nicht automatisch eingeschlossen. Nur für den Fall, dass es durch die Überspannung im elektrischen Gerät zu einem Brand kommt, wird die Beschädigung als Brandschaden deklariert und somit ersatzpflichtig. Bleibt es aber bei dem reinen Überspannungsschaden, so ist dieser nur versichert, wenn die Hausratversicherung die spezielle Klausel Überspannungsschäden durch Blitz enthält.

Je nach Versicherungsgesellschaft und Tarif ist die max. Entschädigungssumme für Überspannungsschäden durch Blitz oft begrenzt. Manche bieten 5%, andere dagegen 100% der Versicherungssumme an. Sofern die vereinbarte Summe nicht ausreichen sollte bieten viele Versicherer an, diese gegen Mehrbeitrag zu erhöhen.

Da in der heutigen Zeit sehr viele elektrische und elektronische Geräte im Haushalt vorhanden sind, wie z. B. Fernseher, Computer, Kühlschrank usw., sollte der Einschluss von Überspannungsschaden durch Blitz in keiner Hausratversicherung fehlen.

Zur Vermeidung von einem Überspannungsschaden werden im Handel entsprechende Stecker, bzw. Geräte angeboten. Ein hundertprozentiger Schutz ist hiermit oft auch nicht geboten. Daher sollte man sich nicht blind darauf verlassen und lieber mit der passenden Hausratversicherung auf Nummer sicher gehen.

Sofern ein Überspannungsschaden durch Schwankungen im Stromnetz des Versorgers hervorgerufen wird, muss die Hausratversicherung grundsätzlich nicht dafür aufkommen.