Bewachungskosten Hausratversicherung

Hausratversicherung Vergleich Nach einem Wohnungsbrand, durch massive Beschädigungen der Schließvorrichtungen an der Haustür oder zerstörte Fenster ist das (restliche) Eigentum für Fremde leicht zugänglich. Somit könnte die Wohnung beziehungsweise das Haus ohne große Probleme geplündert werden.

Daher kann es in solchen Fällen notwendig und sinnvoll sein die Besitztümer bewachen zu lassen. Die Kosten, welche daraus resultieren, nennt man Bewachungskosten.

Die Hausratversicherung bieten eine Übernahme dieser Kosten entweder in ihren Standardleistungen bereits an oder man kann diese gegen Mehrbeitrag einschließen.

Jedoch ist dabei von großer Bedeutung, auf welchen Schadensgrund diese notwendig gewordene Bewachung zurückgeht. Die Ursache des entstandenen Schadens muss nämlich bei den meisten Versicherungen in der Hausratversicherung inbegriffen sein. Für Schadensgründe, welche nicht durch die Hausratversicherung abgesichert sind, werden auch die daraus resultierenden Bewachungskosten in der Regel nicht übernommen. Wichtig ist es in jedem Fall, dass man für die entstandenen Bewachungskosten einen entsprechenden Nachweis - zum Beispiel in Form einer Rechnung eines Unternehmens für Bewachungsschutz – bei der Hausratversicherung vorlegen kann.