Dachfenster

 

Lexikon zur

Glasversicherung

 

 

Dachfenster bedeuten erhöhten Wohnkomfort in Dachgeschoss-Wohnungen. Tageslicht, Luft und je nach Schräge des Daches vielleicht sogar Ausblick machen ihren Einbau attraktiv. Wer Dachfenster besitzt oder über ihren Einbau nachdenkt und noch keine Glasversicherung hat, sollte den Abschluss in Erwägung ziehen.

Schäden durch Sturm und Hagel deckt zwar die Wohngebäudeversicherung, die Glasversicherung erweitert aber den Schutz auf Glasbruchschäden aus beliebiger Ursache. Fremdeinwirkung oder interne Ursachen wie Spannungen und Temperatur können zum Reißen oder Brechen des Glases führen.

Auch wenn neuere Dachfenster meist aus Sicherheitsglas bestehen, können diese dennoch brechen. Vor allem weil ein Dachfenster im Vergleich zum "normalen" Fenster deutlich teurer ist, kann eine Glasversicherung sehr sinnvoll sein.

Versicherungsschutz für Kunststoff-Kuppeln ist meist gegeben

Statt eines Dachfensters werden bei Flachdächern oft Dachkuppeln oder Oberlichter verwendet. Diese bestehen oft nicht aus mineralischem Glas, sondern aus transparentem Kunststoffscheiben.

In einer aktuellen Glasversicherung sollte das keinen Unterschied für den Versicherungsschutz machen, denn bei Gebäudeverglasungen sind Scheiben aus Glas oder Kunststoff gleichermaßen versichert. Lichtkuppeln sind zudem ausdrücklich in den Versicherungsschutz einbezogen, obwohl es sich dabei nicht um ebene Scheiben handelt.

Glasversicherung vergleichen

« zurück