Kunststoffscheiben

 

Lexikon zur

Glasversicherung

 

 

Nicht nur Brillenträger wissen um den Siegeszug von Kunststoff statt klassischem (mineralischem) Glas. Auch im Bau und im Haushalt werden immer häufiger Kunststoffscheiben statt Glas verwendet. Vorteile liegen im geringeren Gewicht und in der höheren Bruchfestigkeit.

Gut, wenn die Glasversicherung bei dieser Entwicklung mitzieht. Nach dem vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. empfohlenen Allgemeinen Bedingungen für die Glasversicherung müssen Scheiben und Platten aus Kunststoff ebenso wie beispielsweise Lichtkuppeln aus Kunststoff immer noch separat in den Versicherungsschutz eingeschlossen werden.

In der Praxis gehen aber die Bedingungen der Versicherungsunternehmen über die Verbandsempfehlung hinaus und schließen die genannten Kunststoffscheiben automatisch in die Glasversicherung mit ein. Somit ist hierfür im Regelfall kein Mehrbeitrag erforderlich.

Wichtig bei Gebäude- und Mobiliarverglasung

Achten Sie einmal darauf, wie oft Kunststoff als Glasersatz in Ihrem Haus oder in Ihrer Wohnung zum Einsatz kommt. Die Duschkabine ist nur ein Beispiel. Acrylglas wird nicht nur in Türen, Möbeln oder als Raumteiler eingesetzt. Es kann auch beispielsweise auf der Rückseite direkt bedruckt werden – eine schöne Möglichkeit, seine Digitalfotos zur Geltung zu bringen, die von vielen Fotolaboren angeboten wird.

Glasversicherung vergleichen

« zurück