Nachtzeitklausel Hausratversicherung Fahrraddiebstahl

Nachtzeitklausel Hausratversicherung Fahrraddiebstahl Da Fahrräder zu den beweglichen Gegenständen gehören, sind sie automatisch in der Hausratversicherung mitversichert.

Viele möchten sich jedoch vor allem gegen einen Fahrraddiebstahl absichern. Dieser Fahrraddiebstahl muss jedoch in der Hausratversicherung meist gegen Mehrbeitrag zusätzlich eingeschlossen werden.

Was viele jedoch nicht beachten, ist die sogenannte Nachtzeitklausel, welche in vielen Verträgen der Hausratversicherung häufig "versteckt" ist. Diese besagt, dass das Fahrrad vor einem Diebstahl außerhalb der Wohnung oder des Kellers lediglich zwischen 6 Uhr morgens und 22 Uhr abends abgesichert ist.

Wird das Zweirad dagegen nachts entwendet, kommt die Hausratversicherung für den entstandenen Schaden nicht auf. Sie bezahlt nur dann, wenn sich das Fahrrad während dieser Zeit nachweislich in Gebrauch befunden hat. Andernfalls muss man es in einem Fahrradraum, dem eigenen abschließbaren Keller oder der Wohnung/dem Haus abgestellt haben, damit die Hausratversicherung für den Schaden des Fahrraddiebstahls aufkommt.

Mittlerweile werden jedoch bei manchen Hausratversicherungen auch Tarife angeboten, welche die Nachtzeitklausel aus den Verträgen gestrichen haben und somit erheblich kundenfreundlicher sind. Der Ausschluss der Nachtzeitklausel lohnt sich vor allem für diejenigen, die häufig auf ihrem teuren Fahrrad unterwegs sind. Auf diese Weise ist man auch nachts zwischen 22 und 6 Uhr überall gegen einen Diebstahl versichert.