Verwaltungs - Rechtsschutz

 

Lexikon zur

Rechtsschutzversicherung

 

 

Mit dieser Leistungsart Verwaltungs-Rechtsschutz hilft Ihnen die Rechtsschutzversicherung bei Streitigkeiten mit Verwaltungsbehörden und vor Verwaltungsgerichten.

Die häufigsten Anwendungsfälle in der Praxis sind Angelegenheiten des Straßenverkehrs. Dabei geht es zum Beispiel um die Höhe eines Bußgeldes, wenn Zweifel an der Richtigkeit der Messung einer Radarfalle bestehen. Es gibt aber weit wichtigere Rechtsschutzfälle: Der Entzug der Fahrerlaubnis und die Weigerung einer Behörde, diese wieder zu erteilen, können existenzbedrohende Folgen haben, wenn Sie beruflich auf Ihren Führerschein angewiesen sind. Auch die Auflage zur Führung eines Fahrtenbuchs kann gerichtlich überprüft werden.

Kein Schutz für Falschparker

Die Rechtsschutzversicherung beschränkt ihren Versicherungsschutz auf Verfahren, die auch ohne entsprechenden Versicherungsschutz geführt worden wären. Auseinandersetzungen ohne Erfolgsaussichten oder um Kleinigkeiten werden im Interesse bezahlbarer Beiträge für alle Versicherten nicht bezahlt.

Es gibt zwar einen entsprechend formulierten allgemeinen Ausschluss, aber um keinen Spielraum für Interpretationen zu lassen, werden verwaltungsrechtliche Auseinandersetzungen um Halte- und Parkverstöße zusätzlich noch explizit vom Verwaltungs-Rechtsschutz ausgenommen.


Rechtsschutzversicherung vergleichen

 

« zurück