Strafkaution

 

Lexikon zur

Rechtsschutzversicherung

 

 

Eine Strafkaution ist ein Geldbetrag, der als Sicherheitsleistung hinterlegt wird, damit der Beschuldigte in einem Strafverfahren der Untersuchungshaft entgeht.

In Deutschland wird ein Haftbefehl bei Fluchtgefahr erlassen. Mit einer Strafkaution wird der Vollzug dieses Haftbefehls ausgesetzt. In anderen Ländern ist die Handhabung unterschiedlich. Besonders in den USA ist ein Kautionssystem etabliert, das es dem Angeklagten ermöglicht, bis zum Termin der Hauptversammlung auf freiem Fuß zu bleiben.

Strafkaution als zinsloses Darlehen

In den Leistungsarten Straf-Rechtsschutz und Spezial-Straf-Rechtsschutz ist das Stellen einer Strafkaution bis zur vereinbarten Versicherungssumme abgedeckt.

Die Strafkaution wird als zinsloses Darlehen (Kautionsdarlehen) gewährt. Üblich sind Summen von mehreren hunderttausend Euro, einige Tarife bieten zumindest innerhalb Europas sogar eine unbegrenzte Deckung.

Wichtig ist ein ausreichender Versicherungsschutz auch im Ausland. Da Kautionen dort, wie erwähnt, deutlich höhere Bedeutung haben können als in Deutschland und gleichzeitig die Haftbedingungen oft nach hiesigen Maßstäben unzumutbar sind, ist das Aussetzen eines Haftbefehlt dort besonders wichtig.

Rechtsschutzversicherung vergleichen

« zurück