Tagesmutter Privathaftpflichtversicherung

Privathaftpflichtversicherung Vergleich Wer eine Tätigkeit als Tagesmutter beziehungsweise Tagesvater annimmt und fremde Kinder betreut, der sollte unbedingt eine passende Privathaftpflichtversicherung abschließen.

Bei manchen Angeboten einer Privathaftpflichtversicherung ist die Tätigkeit als Tagesmutter bereits kostenfrei eingeschlossen. Dagegen erheben andere einen Beitragszuschlag.

Betrachtet man jedoch die möglichen Risiken, ist dieses Geld sehr gut investiert, denn wer diesen Versicherungsschutz nicht hat, zahlt bei einem Unfall der fremden Kinder während der Betreuungszeit eventuell sein Leben lang.

In den Versicherungsumfang dieser Erweiterung fallen Ersatzansprüche der Kinder gegen die Tagesmutter. Verletzt sich ein minderjähriges Kind beispielsweise beim Spielen während der Betreuungszeit, kann ein Arztbesuch oder ein Krankenhausaufenthalt notwendig werden. Die Kosten hierfür würde dann die Privathaftpflichtversicherung der Tagesmutter übernehmen. Dagegen müssen Schäden, welche von den fremden Kindern verursacht werden, von der Privathaftpflichtversicherung deren Eltern übernommen werden.

Man muss in der Regel bei der Privathaftpflichtversicherung angeben, wie viele Kinder man wie häufig betreut. In den meisten Fällen ist der Versicherungsschutz nämlich auf eine maximale Anzahl von fremden Kindern beschränkt.