Bauherrenhaftpflichtversicherung

 

Lexikon zur

Privathaftpflichtversicherung

 

Eine Bauherrenhaftpflichtversicherung schützt Sie vor Ansprüchen, die in Zusammenhang mit privaten Bauvorhaben oder als Eigentümer eines Baugrundstücks gegen Sie gestellt werden. Meist geht es dabei um Verletzung von Verkehrssicherungspflichten, also zum Beispiel wenn die Baustelle nicht ausreichend abgesperrt war oder wenn Arbeiter durch mangelhafte Absicherung von Bodenöffnungen zu Schaden kommen.

Privathaftpflichtversicherung sorgt für Schutz

Für kleinere Um- und Anbauten müssen Sie als privater Bauherr keine separate Bauherrenhaftpflichtversicherung abschließen. Bis zu einer vertraglich vereinbarten Bausumme – zum Beispiel 50.000 € – ist das Risiko in der Privathaftpflichtversicherung bereits automatisch enthalten. Übersteigt die Bausumme den vereinbarten Betrag, besteht Versicherungsschutz über die sogenannte Vorsorgeversicherung. Wenn sie also vergessen, Ihren Versicherer von Ihrem Bauvorhaben zu informieren, ist das erst einmal nicht schlimm – gerade zum Baubeginn haben Sie vermutlich viel zu tun. Der Versicherer fragt Sie einmal im Jahr, meist mit der Beitragsrechnung, ob sich in Ihrem Leben etwas verändert hat, das für die Haftpflichtversicherung relevant sein könnte – Familienstand, Haustiere, oder eben auch ein Hausbau. Spätestens jetzt sollten Sie sich mit dem Versicherer auf den Abschluss einer Bauherrenhaftpflichtversicherung einigen. Als sinnvolle Ergänzung empfehlen wir eine Feuer-Rohbauversicherung und eine Bauleistungsversicherung. Gern erklären wir Ihnen den Deckungsumfang im persönlichen Beratungsgespräch.

Privathaftpflichtversicherung vergleichen

« zurück

Hat Ihnen der Inhalt gefallen?: