Haustiere Privathaftpflichtversicherung

Privathaftpflichtversicherung Vergleich Es kommt häufig vor, dass Gegenstände durch Haustiere beschädigt werden.

So knabbert ein Papagei gerne Tapeten an, während Katzen ihre Krallen an den Möbeln schärfen oder aber den kostbaren Fisch aus Nachbars Teich fressen. Ein teurer Teppich kann durch den Urin eines Hundes ebenso wertlos werden. Aber auch Personenschäden, welche durch Haustiere verursacht werden, sind denkbar.

Ein Hund, welcher einen Menschen beißt, verursacht eine eventuell schwere Verletzung. Eine Hand, in welche gebissen worden ist, muss genäht werden.

Schäden, welche durch Tiere verursacht worden sind, bringen häufig hohe Kosten mit sich. Die Frage, die sich an dieser Stelle vielen Tierhaltern stellt, ist, wer für diese Kosten aufkommen muss.

Ob die Privathaftpflichtversicherung für die Kosten aufkommt, hängt von der Tierart des zahmen Haustieres und davon ab, dass das Tier ausschließlich zu privaten Zwecken gehalten wird. So sind Kleintiere wie Vögel, Meerschweinchen und andere Nager mitversichert. Auch wenn eine Katze die Fische aus Nachbars Teich verspeist, kommt die Privathaftpflichtversicherung für die entstandenen Kosten auf.

Anders verhält es sich bei Tieren, die zu gewerblichen Zwecken gehalten werden und bei Hunden, Ponys und Pferden. Hierfür muss eine separate Hundehaftpflichtversicherung bzw. Pferdehaftpflichtversicherung abgeschlossen werden.