Fohlen

 

Lexikon zur

Pferdehaftpflichtversicherung

 

 

Die Geburt eines Fohlens ist immer ein besonderes Erlebnis. Bereits nach ein paar Minuten sollte der Neuankömmling auf eigenen Beinen stehen, und schon nach wenigen Tagen ist das Jungtier bereit für einen ersten, noch etwas unsicheren Weidegang.

Um die Pferdehaftpflichtversicherung müssen Sie sich in diesem Stadium noch nicht kümmern. Sind Sie als Halter des Muttertiers versichert, besteht üblicherweise auch für Schäden, die das Fohlen anrichten könnte, Versicherungsschutz. Bis zum Alter von einem Jahr spricht der Pferdefreund von einem Fohlen, und so lange gilt in umfassenden Verträgen auch der zusätzliche Versicherungsschutz.

Günstige Versicherung für Jungtiere

Auch nach der beitragsfreien Fohlenzeit ist die Pferdehaftpflichtversicherung besonders günstig, da es je nach Anbieter Mengenrabatte bei mehreren Pferden und Sondertarife gibt.

Eine Ausbildung unter dem Sattel sollte keinesfalls beginnen, bevor das Tier nicht mindestens drei Jahre alt ist. Erst dann ist das Skelett stark genug. Viele Reiter starten erst im vierten oder fünften Jahr. Bis es soweit ist, reicht eine günstige Versicherung für Pensions- oder Beistellpferde ohne das Reiterrisiko. Die sollte aber auf jeden Fall abgeschlossen werden, denn auch kleine Pferde können großen Schaden anrichten, wenn sie aus der Box oder von der Koppel ausbrechen.

Pferdehaftpflichtversicherung vergleichen

« zurück