Einbruchdiebstahl Hausratversicherung

Hausratversicherung Vergleich Kosten, die durch einen Einbruchdiebstahl entstehen, werden von der Hausratversicherung im Gegensatz zu Schäden durch einfachen Diebstahl übernommen.

Ein Einbruchdiebstahl liegt dann vor, wenn eine unbefugte Person mit Gewalt in die Wohnung oder das Haus eindringt oder aber wenn gewaltsam Schränke, Safes oder andere verschlossene Behältnisse geöffnet und die Gegenstände daraus entwendet werden.  Dabei muss der Dieb die Schränke entweder aufbrechen oder aber mit (nachgefertigten) Schlüsseln öffnen, welche er zuvor durch einen einfachen Diebstahl oder Raub an sich gebracht hat.

Man spricht von einem Einbruchdiebstahl dann, wenn sich eine Person über Balkone, (geschlossene) Fenster oder Fassaden  Zugang zur Wohnung verschafft oder wenn diese mit nachgemachten Schlüsseln, welche durch einen einfachen Diebstahl oder Raub bekommen hat, in das Haus eindringen kann. Dabei dürfen Sie allerdings nicht grob fahrlässig gehandelt haben, indem die Wohnungsschlüssel beispielsweise unter der Fussmatte gelegt haben. Auch Einbrecher kennen dieses beliebte Versteck gut. In einem solchen Fall wird die Versicherung für den Schaden nicht aufkommen.

Das gewaltsame Öffnen der Wohnungstür oder eines Fensters zum Beispiel durch Dietriche oder Brecheisen zählen zu einem Einbruchdiebstahl. Schleicht sich eine unbefugte Person in die Wohnung ein, verbirgt sich dort und entwendet Eigentum später, dann liegt Einbruchdiebstahl vor, sofern die Wohnung/das Haus während des Diebstahls verschlossen gewesen ist. Wird ein Einbrecher während des Diebstahls ertappt oder gelangt er an das Eigentum durch Raub, dann kommt ebenfalls die Hausratversicherung für den entstandenen Schaden auf.