Schutzkosten Hausratversicherung

Hausratversicherung Vergleich Schutzkosten sowie Bewegungskosten können nach einem versicherten Schadensfall entstehen, um Hausrat vor weiterer Beschädigung zu bewahren. Diese Kosten werden von der Hausratversicherung übernommen.

Unter Schutzkosten fallen alle Kosten für Maßnahmen, bei denen Eigentum transportiert, zeitweise ausgelagert, in irgendeiner Weise bewegt oder auch zunächst ab- und später wieder aufgebaut werden muss. Bei einigen Hausratversicherungen werden diese auch als Lager- und Transportkosten bezeichnet.

Muss nach einem Wohnungsbrand zum Beispiel das Eigentum ausgelagert werden, weil der Versicherungsort für Diebe leicht zugänglich geworden ist, dann übernimmt die Hausratversicherung die notwendigen Transport- und Lagerkosten. Auch wenn ein schwerer Schrank bewegt oder abgebaut werden muss, weil sich dahinter eine beschädigte Wasserleitung befindet, muss der Versicherungsnehmer nicht selbst zahlen.

Wichtig dabei ist allerdings, dass man stets einen offiziellen Beleg für die entstandenen Kosten vorzeigen kann. Somit erstattet die Hausratversicherung die Schutzkosten nur dann, wenn eine Rechnung oder ein ähnlicher Beleg als Beweis der Inanspruchnahme und der Höhe der Kosten hierfür geliefert werden kann. Somit sollte man sich immer an professionelle Firmen und Unternehmen wenden, nicht aber das Geld hilfsbereiten Nachbarn und Freunden geben. In diesem Fall läge nämlich kein objektiver Nachweis für die in Anspruch genommenen Schutzkosten vor und die Hausratversicherung würde diese daher nicht übernehmen.