Wertsachen Hausratversicherung

Hausratversicherung Vergleich In der Hausratversicherung zählen zu den Wertsachen Bargeld, Schmuck, Antiquitäten, Wertpapiere, Urkunden, Sparbücher, Edelsteine, Pelze, handgefertigte Teppiche, alle Gegenstände aus Gold, Silber und Platin, Kunstgegenstände, Briefmarken- und Münzsammlungen, Gobelins und Perlen.

Dabei zählen zu Antiquitäten alle Gegenstände, die älter als 100 Jahre sind, allerdings keine Möbel. Kunstgegenstände sind beispielsweise Gemälde, Plastiken, Collagen sowie Grafiken.

Wenn Wertsachen durch ein versichertes Risiko zu Schaden kommen, ersetzt die Hausratversicherung diese. Allerdings gelten für Wertsachen bestimmte Ausnahmeregelungen.

Wertsachen sind im Regelfall bis zu einem Wert von 20% der Gesamtversicherungssumme in der Hausratversicherung abgedeckt. Sofern 20% nicht ausreichen sollten, kann man diese gegen Beitragszuschlag erhöhen. Manche Tarife bieten dagegen auch schon höhere Summen ohne Mehrbeitrag.

Darüber hinaus gelten besondere Entschädigungsgrenzen für Bargeld, Urkunden Sparbücher und Wertpapiere. Für Bargeld beträgt diese in der Regel 1000,00 Euro, für die letztgenannten Wertsachen meist 2500,00 Euro.

Je nach Hausratversicherung können diese Entschädigungsgrenzen für Wertsachen allerdings variieren. Die Entschädigungsgrenzen entfallen, wenn die Wertsachen in einem Tresor, welcher bestimmte Anforderungen erfüllt, aufbewahrt worden sind. Ein solcher Tresor muss ein mehrwandiger, verschlossener Stahlschrank mit einem Mindestgewicht von 200 kg sein. Wiegt der Tresor weniger, muss er eingemauert sein, damit die Entschädigungsgrenze für darin befindliche Wertsachen aufgehoben wird.