Ausschlüsse Hausratversicherung

Hausratversicherung Vergleich Eine Hausratversicherung bietet einen sehr umfangreichen Deckungsumfang. Jedoch gibt es auch hierbei einige Leistungen und Schadensgründe, die nicht oder nur teilweise übernommen werden, und welche, die nicht standardmäßig in einer Hausratversicherung enthalten sind.

Die Hausratversicherung bietet zudem die Option durch zusätzliche Bausteine weitere Leistungen, welche nicht zum Standardumfang gehören, gegen Mehrprämie einzuschließen.
Man kann zum Beispiel den Diebstahl aus einem Kfz, von Gartenmöbel oder von Fahrrädern zusätzlich mitversichern. Zudem ist der Einschluss oder die Erhöhung von Wertsachen oder Überspannungsschäden durch Blitz möglich. Besitzen Sie ein Aquarium oder Wasserbett lassen sich Schäden durch Wasseraustritt hierdurch ebenfalls mitversichern.

Nachfolgend ein paar Schadensarten welche nicht oder nur eingeschränkt versichert sind.

Vorsatz:
Die Hausratversicherung kommt nicht für Schäden am Eigentum des Versicherungsnehmers auf, wenn diese vorsätzlich herbeigeführt worden sind.

Grobe Fahrlässigkeit:
Schäden durch grobe Fahrlässigkeit werden zwar mittlerweile meist von der Hausratversicherung übernommen, die maximale Entschädigungshöhe unterscheidet sich jedoch zwischen den Angeboten. Teilweise gibt es hierzu auch noch eine kundenunfreundliche Klausel, welche je nach Höhe des Eigenverschuldens die Leistungen kürzen dürfen.
Grob fahrlässig ist es zum Beispiel, wenn man die Fenster in Abwesenheit ganz geöffnet oder gekippt lässt und so durch eindringenden Regen Wasserschäden entstehen oder dadurch ein Einbrecher in die Wohnung kommt.

Diebstahl:
Diebstahl, welcher ohne Spuren eines Einbruchs stattfindet, fällt ebenfalls nicht unter die Zuständigkeit der Hausratsversicherung. Hierbei muss davon ausgegangen werden, dass der Versicherungsnehmer oder eine mit ihm im Haus/der Wohnung lebende Person diesen durch Fahrlässigkeit ermöglicht hat.
Wird z. B. in einem Restaurant eine Handtasche ohne Gewaltanwendung- oder drohung gestohlen, fällt dies unter einfachen Diebstahl uns ist in der Hausratversicherung ebenfalls nicht entschädigungspflichtig.

Offenes Feuer:
Brennende Kerzen darf man nicht unbeaufsichtigt lassen und Feuerzeuge und Streichhölzer dürfen nicht ohne Aufsicht in die Hände von Kindern geraten. Wird dadurch ein Brand ausgelöst, so haften hier die Eltern.

Krieg, innere Unruhen:
Schäden, die durch höhere Gewalt wie einen Krieg oder innere Unruhen entstehen, ersetzt eine Hausratversicherung nicht.

Elementarschäden:
Beschädigungen durch Schneedruck, Lawinen, Überschwemmung, Erdabsenkungen oder Erdrutschen sind ebenfalls nicht ersatzpflichtig, sofern keine Elmementatversicherung abgeschlossen wurde. Lediglich, wenn Erdrutsche durch Leitungswasser hervorgerufen worden sind, ist die Hausratversicherung hierfür zuständig.

Reinigungs- oder Planschwasser:
Sofern durch Baden, Duschen oder einer Reinigung Wasserschäden entstehen, kommt die Hausratversicherung nicht dafür auf.